zur Startseite

Zur Übersicht oder weiter

Die Planung eines Musters

Es gibt sehr viele klassische Muster, die man in Büchern und im Internet finden kann. Auf vielen Webseiten werden regelmäßig neue Muster gezeigt. (z.B. gibt es auf Quilt Blocks Galore fast täglich neue Quilts mit Anleitung.)

Aber es ist nicht schwer, ein eigenes Muster zu entwickeln. Für den Anfang sollte man nur ein paar Dinge beachten.

Eine gut teilbare Größe wählen. Sehr oft werden Muster in Quadraten von 30 cm Seitenlänge geplant. Sie lassen sich gut durch 2, 3, 4, 5 und 6 teilen - die nötigen Größen sind nicht allzu krumm. Ein Neunerblock kann natürlich auch 27 cm groß sein.

Auf Winkel achten. 90 und 45 lassen sich am leichtesten zuschneiden und zusammennähen. Mit Schablonen funktionieren auch andere Winkel gut.

Auf durchgehende Linien achten. Gerade Nähte sind einfacher. Mit der Maschine sind Winkel recht kompliziert zu nähen.

Entwurf

Den Musterentwurf kann man folgendermaßen beginnen:

Skizze zum Entwurf eines MustersEntwurf mit Farbversuch

Schablonen

In dem Entwurf finden sich nun verschiedene Formen. Üblicherweise sind das Quadrate, Rechtecke und Dreiecke in verschiedenen Größen. Wie groß diese Formen für den Block sein müssen, kann berechnet werden: Wenn z.B. der Block 30cm groß werden soll und der Entwurf 5 Kästchen hat, entspricht jedes Kästchen 6 cm ( = 30 / 5).

einige Schablonen Jede Form kann man damit in Originalgröße aufzeichnen.

Wem das zu schwer ist, der kann den Block auch in Originalgröße zeichnen. Unser übliches Papier ist nur leider nicht 30cm breit.

Die Formen werden ausgeschnitten und auf Karton geklebt. Auf dem Karton zeichnet man um die Form noch die Nahtzugaben und schneidet sie mit Nahtzugaben aus. (Auf dem Bild sind auch einige Schablonen ohne Nahtzugabe.)

Damit man später die Nahtlinie einzeichnen kann, werden alle Ecken der eigentlichen Form großzügig durchstochen, so daß man mit dem Bleistift einen Punkt durchzeichnen kann.

Sehr hilfreich gegen Verrutschen ist es, wenn man die Unterseite der Schablone mit Schleifpapier beklebt. Auf dem Bild sind das die Ränder auf den zwei Schablonen links oben.

Nicht vergessen, die Schablonen zu beschriften!

Bedarf

Nun wird gezählt, wieviel zugeschnitten werden muß. Dabei ist auf Farbe und Form zu achten.

zur Startseite

Zur Übersicht oder weiter